Ausflug zum Drachenfels

Ich weiß nicht, ob es euch auch so geht – aber sobald sich die Sonne draußen zeigt, besteht der Drang in mir, raus in die Natur zu gehen. Als es letzte Woche dann sogar schon in Richtung Frühling ging, beschlossen mein Freund und ich endlich unseren lang geplanten Ausflug zum Drachenfels zu machen.

Der Drachenfels ist ein Berg im Siebengebirge bei Bonn und ist 321 m hoch. Was mich überrascht hat war, dass der Drachenfels als der meist bestiegene Berg Europas und nach dem Zuckerhut in Rio sogar als der meistbesuchte Berg der Welt gilt. Damit hätte ich jetzt irgendwie nicht gerechnet!

Okay, zurück zu dem Ausflug: Wir schnappten uns noch unseren Hund, kauften Proviant ein und machten uns mit dem Auto aus Köln auf den Weg nach Königswinter. Als Endpunkt gaben wir die Adresse „An der Helte“ ins Navi ein und fuhren gute 50 Minuten. Dort angekommen, hatte man die Möglichkeit, direkt in die Drachenfelsbahn zu steigen oder aber zu Fuß aufzusteigen. Da wir kleine Wander-Fans sind, entschieden wir zu Fuß weiter zu gehen. Falls ihr euch für die Drachenfelsbahn entscheidet, zahlt ihr als Erwachsener 10 € für Hin- und Rückfahrt, für One-Way 8 € und auch der Hund hätte für einen Euro mitfahren können (was er zum Glück nicht wusste 😀 ).

Der Aufstieg ist fast komplett gepflastert, aber zugegeben auch steiler und anstrengender als erwatet. Schon die ersten Meter haben es echt in sich, besonders für Sportmuffel wie uns. Wir machten aber ab und zu eine kleine Pause und aßen etwas oder chillten einfach ein paar Minuten in der Sonne. Das letzte Stück besteht dann eher aus Wald und Wiese, deshalb würde ich bei Nässe raten, passendes Schuhwerk zu Tragen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf halber Höhe ungefähr. befindet sich das wunderschöne Schloss Drachenburg. Leider waren wir wohl etwas früh dran und das Schloss hatte noch gar nicht wieder auf. Scheinbar kann man es im Winter nicht besichtigen, was ich vorher natürlich nicht abgecheckt hatte. Etwas Positives hatte  aber auch das, denn zeitweise waren wir komplett alleine auf den Aussichtsplattformen. Ich denke, dass dort definitiv mehr Leute anzutreffen sind, wenn auch das Schloss geöffnet ist.

Auf dem Aussichtsplateau hat man die Möglichkeit, sich in einem Restaurant, mit wunderschönem Ausblick, zu Stärken. Natürlich kann man auch einfach bei einem Kaffee oder Wein die Seele baumeln lassen. Außerdem gibt es dort auch warme Waffeln – damit kriegt man mich immer!

Ich würde empfehlen, nicht ganz so früh aufzusteigen, damit man sich oben auch noch den Sonnenuntergang anschauen kann. Natürlich kann man sich auch auf dem Berg so lange die Zeit vertreiben. allerdings könnte das auf Dauer vielleicht auch etwas langweilig werden. Wir liefen noch ein paar andere Wanderwege ab, bis es dann so weit war. Das Warten hat sich aber auf jeden Fall gelohnt! Auch hier waren wir fast alleine auf dem Plateau, da war nur ein Herr der Fotos machte.

 

Nach dem Sonnenuntergang, machten wir uns dann auf den Rückweg. Der Abstieg war wunderschön durch die ganzen Farben am Himmel und die Lichter der Stadt. Vom 17. Februar bis zum 26. März wird auch das Schloss Drachenburg in den Abendstunden mit besonderen Lichtern in Szene gesetzt. Leider konnten wir uns das nur durch den Zaun anschauen. Wenn man zum richtigen Zeitpunkt kommt, kann man natürlich aber auch hinter den Zaun.

Wart ihr schon mal auf dem Drachenfels? Oder habt ihr vielleicht andere Tipps für Ausflüge in der Nähe?

 

2 Replies to “Ausflug zum Drachenfels”

  1. Huhu..
    Sehr cool. Vom Drachenfels lese ich heute das erste Mal und den muss ich mir merken. Finde den ausblick sehr schön. Danke für dein Ausflugstipp. Vielleicht hast du ja noch mehr, von dieser Stadt ;). Dann hätte ich gleich eine Idee für den nächsten Urlaub ^^.

    Alles liebe

  2. Oh wie schön das aussieht. So eine Wanderung ist klasse und wenn, wie bei dir, das Wetter noch mitspielt ist es doch wirklich perfekt.

    Liebste Grüße,
    Marina von Love & Fashion
    Facebook | Instagram | Twitter

Schreibe einen Kommentar